Amulette der Wikinger zurück
Zamak-Anhänger zurück

Amulette und Anhänger nach historischen Vorbildern aus der Kultur der Wikinger

Zamak-Anhänger
Repliken von Wikinger-Amuletten - Hier finden Sie eine ausgesuchte Auswahl schöner Repliken von historischen Amuletten und Schmuck-Anhängern aus der Wikinger-Zeit. In der Zeit der Wikinger vom 8. bis 11. Jh. waren Amulette sehr beliebt und so finden sich Schmuck-Anhänger und Amulette in allen...
Mehr ...
Repliken von Wikinger-Amuletten - Hier finden Sie eine ausgesuchte Auswahl schöner Repliken von historischen Amuletten und Schmuck-Anhängern aus der Wikinger-Zeit. In der Zeit der Wikinger vom 8. bis 11. Jh. waren Amulette sehr beliebt und so finden sich Schmuck-Anhänger und Amulette in allen Siedlungsgebieten  der Wikinger in vielfältigen Formen und Variationen. Wir führen Repliken und Nachbildungen historischer Wikinger-Amulette im Berdalstil, Borrestil, Mammenstil, Jellingestil, Ringerikestil und im Urnesstil der ausgehenden Wikinger-Zeit. Wiederverkäufer für Larp, Mittelalter, Museumsrepliken und Reenactment finden diese Repliken historischer Wikinger-Amulette auch in unserem Großhandel. Neue Händler sind gerne eingeladen, sich als Wiederverkäufer für unserem Mittelalter-Großhandel anzumelden.
Weniger anzeigen ...
Mittelalter-Shop und Großhandel
Als Wiederverkäufer für LARP, Museumsbedarf, Mittelalter- und Wikinger-Reenactment sind Sie gerne eingeladen, sich im Pera Peris Mittelaltershop für den Großhandel als Reseller zu registrieren.

Wikinger-Amulette im Mittelaltershop von Pera Peris

In unserem Mittelalter-Onlineshop können Sie eine schöne Auswahl des wikingerzeitlichen Halsschmucks kaufen. Wir bieten Ihnen hier preiswerte Nachbildungen und Museumsrepliken von wikingerzeitlichem Amuletten und Anhängern aus verschiedenen Epochen und Gebieten der Wikingerzeit an. So finden Sie...
Mehr ...

Wikinger-Amulette im Mittelaltershop von Pera Peris

In unserem Mittelalter-Onlineshop können Sie eine schöne Auswahl des wikingerzeitlichen Halsschmucks kaufen. Wir bieten Ihnen hier preiswerte Nachbildungen und Museumsrepliken von wikingerzeitlichem Amuletten und Anhängern aus verschiedenen Epochen und Gebieten der Wikingerzeit an. So finden Sie in unserem Shop sowohl Thorshammer-Anhänger als auch Götter-Darstellungen, so-genannte Taschengötter, kunstvoll durchbrochene Scheibenamulette sowie Anhänger aus preiswertem Zamakguss oder in hochwertigem Bronzeguss. Typisch für den Halsschmuck der Wikingerzeit sind die verschiedenen Kunststile wie z.B. der Greiftierstil oder der Borrestil, der so-genannte Jellingstil neben dem Ringerikestil und dem Mammenstil und nicht zuletzt in der späten Wikingerzeit der filigrane Urnesstil.
Sicher finden Sie hier einen passenden Anhänger für ihre persönliche Ausstattung im Wikinger-Reenactment oder ein schönes Wikinger-Amulett für den Alltag.

Halsschmuck zur Zeit der Wikinger


Anhänger hatte in der Wikingerzeit eine große Bedeutung und noch heute wird aus Gräbern eine Vielzahl von Halsschmuck aus der Wikingerzeit geborgen, oft regelrechte Meisterwerke von bemerkenswerter Kunstfertigkeit und gestalterischer Dynamik.
Die Anhänger und Amulette der Wikinger waren üblicherweise Bronze gefertigt, doch auch versilberte oder vergoldete Bronze und sogar schieres Silber kam als Material für den wikingerzeitlichen Halsschmuck  zur Anwendung.

Zwar muss beim Schmuck der Wikingerzeit grundsätzlich zwischen dem Schmuck der Frauen und  der Männer unterschieden werden, da jener nicht rein schmückender Natur war, sondern oft auch praktischen Nutzen hatte und auch geschlechtsspezifische Bedeutung hatte.
In Bezug auf Anhänger und Amulette scheint es in der Wikingerzeit jedoch keine großen Unterschiede gegeben zu haben und Männer wie Frauen trugen in Skandinavien gleichermaßen solchen Halsschmuck wie zahlreiche Funde aus Gräbern nahelegen.

Amulette und Anhänger der Wikingerzeit

Anhänger und Amulette werden als Halsschmuck häufig im Fudmaterial der Wikingerzeit nachgewiesen. Besonders der Thorshammer ist als typischer Anhänger des Wikingers bekannt, aber in der Wikingerzeit trugen die Leute alle möglichen Arten von Anhängern.
So ein Halsschmuck konnte ein einfaches, gegossenes Scheibenamulett aus Bronze oder silber sein, das ein Fabelwesen oder ein Maskenanhänger, der das bärtige Gesicht eines Gottes zeigte und dem Träger vermutlich Schutz versprechen sollte.

Es kommen als Halsschmuck zur Wikingerzeit auch Amulette vor, die eindeutig den Göttern Odin, Freyr oder Freya zugeordnet werden können so-genannte Taschengötter, sowie Miniaturdarstellungen nordischer Walküren.,von denen man sich vermutlich magischen Beistand versprach.
Dem gegenüber stehen wikingerzeitliche Kreuz-Anhänger, durchbohrte Silbermünzen und sogar arabische Dirhams. Im Osten waren hingegen besonders die mondförmigen Lunula-Anhänger üblich, die auf byzantinische Einflüsse zurück gehen.

So waren alle möglichen Arten und Formen von Amuletten und Anhängern zur Wikingerzeit verbreitet. Üblicherweise bestand der Halsschmuck der Wikinger aus Bronze oder Silber, manchmal aber auch aus Zinn oder sogar Eisen. Es gab jedoch auch kostbare Anhänger aus Gold und sogar solche aus geschliffenem Bergkristall, wie beeindruckende Funde von Gotland beweisen.

Amulette im Borrestil


Ein für die Wikingerzeit typischer Anhänger war das so-genannte Greiftier-Amulett, das im in der Regel im Borrestil gestaltet war. Der Borrestil hat seinen Namen von einem norwegischen Ort Borre in Vestfold und stellt die zweite Phase des nordischen Greiftierstils dar.
Amulette mit Darstellungen von Greiftieren können in großer Zahl im wikingerzeitlichen Fundmaterial des 9. Jahrhunderts nachgewiesen werden und solche Anhänger und auch anderer Wikingerschmuck mit Greiftierdarstellungen im Borrestil sind aus ganz Skandinavien, sowie auch aus England und anderen Regionen skandinavischer Einflussnahme im Mittelalter bekannt.

Masken-Amulette der Wikinger


Aus der Wikingerzeit sind mehrere Maskenamulette mit bärtigem Gesicht bekannt, die als eine Darstellung Odins interpretiert werden und in verschiedenen Regionen wikingerzeitlicher Siedlungstätigkeit gefunden wurden. So ist das wikingerzeitliche Maskenamulett aus dem schwedischen Schatz von Fölhagen, der auf das  9. – 10. Jahrhundert datiert, auch in ganz ähnliche Form auch im russischen Kreml-Schatz vertreten.

Aus der Wikingerzeit sind auch weitere Masken-Darstellungen oder Gesichts-Amulette bekannt, häufig in bärtiger Gestalt, wobei viele dieser Masken-Amulette im Kontext von Krieger-Bestattungen geborgen wurden, so dass es sich hierbei höchstwahrscheinlich um den Schlachtengott Odin handelt.

Auch aus Dänemark ist ein solches Maskenamulett bekannt, das in der Wikinger-Siedlung Ribe im westlichen Jütland gefunden wurde und ebenfalls als Odin interpretiert wird. Der Anhänger von Ribe zeigt den höchsten der germanischen Götter, mit den Raben Hugin und Munin zu beiden Seiten seines Hauptes, die symbolisch für den Gedanken (Hugin) und für die Weisheit (Munin) standen, und die dem Gott täglich aus aller Welt berichteten.

Wikingerzeitliche Kreuz-Anhänger


Anstelle von Götterdarstellungen waren in der späten Wikinger-Zeit auch Kreuz-Anhänger mit dem Abbild Jesu verbreitet. So datiert bspw. das so-genannte Gatebo-Kreuz, das aufder schwedischen Insel Öland gefunden in das späte 11. oder das frühe 12. Jh. und zeigt einen Jesus im Urnesstil, der Endphase der wikingerzeitlichen Kunststile. Oft wird auf Kruzifixen jener Zeit Jesus so dargestellt, wie er vor der Kreuzigung auf das Kreuz gefesselt war. Solche Darstellungen waren in der späten Wikingerzeit sehr weit verbreitet und fanden sich vor allem bei den östlichen Wikingern in Schweden und Russland.

Eine ganz andere Art von Kreuz-Anhänger wurde auf der Insel Gotland bei Havor gefunden und datiert in das 10. oder 11. Jh. Obgleich dieser Halsschmuck auf Gotland gefunden wurde, hat das Kreuz-Amulett die bei den östlichen Wikingern und den Kiever Rus ebenfalls übliche gleichschenklige Form, die gleichermaßen wie die Kruzifixe auf byzantinische Einflüsse zurückgeht und sich häufig im wikingerzeitlichen Fundmaterial der Ukraine findet.

Der Thorshammer der Wikinger


Neben der Vielzahl wikingerzeitlicher Anhänger ist besonders der Thorshammer als typischer Halsschmuck der Wikinger bekannt. Der Brauch einen Thorshammer zu tragen entstand in der Mitte der Wikingerzeit im 9. und 10. Jh. Die Wikinger nannten den Thorshammer auch Mjölnir, was so viel wie Malmer oder Blitz bedeutete, denn er war der magische Kriegshammer des Donner-Gottes Thor, mit dem dieser die Riesen und am Ende der Welt im Ragnarök die Midgardschlang bekämpfte.
Hatte Thor seinen Mjölnir einmal geworfen so kehrte dieser ganz von alleine wieder in die Hand des Gottes zurück. Möglicherweise wollten sich die Träger des Thorshammers auf diese Weise von dem sich langsam ausbreitenden Christentum distanzieren. Bemerkenswerter Weise finden sich Thorshammer aber hauptsächlich in Frauengräbern der Wikingerzeit. Auch galt Thor auch als Beschützer der Reisenden, so konnte sich der Träger eines  Mjölnirs auf seinen Wegen seins Schutzes versichern.

Wir hoffen, Ihnen hat dieser kleine Exkurs über den Halsschmuck der Wikinger gefallen und Sie finden in unserem Mittelaltershop vielleicht ein authentisches Wikinger-Amulett für Ihre Gewandung oder die Replik eines slawischen Anhängers als Halsschmuck für den Alltag.
Weniger anzeigen ...
  • Große Auswahl
  • Verfügbarkeitsanzeige
  • DHL-Sendungsverfolgung
  • Intelligente Navigation
  • Freundlicher Service
  • 14 Tage Widerrufsrecht
  • Über 20 Jahre Erfahrung
  • Schnelle Rücküberweisung
  • Kulant bei Retouren
  • Prof. Auftragsabwicklung
© 2020 Pera Peris - Haus der Historie
Zurück

Amulette u. Anhänger der Wikinger. Auch Großhandel.

MobileST: Smartphone Template für xt:commerce Shopsoftware

Copyright © 2020 Phodana media
Website: www.phodana.de
Version: 2.0.3

MobileST ist ein Template für die xt:commerce (v3.04 SP2.1) Shopsoftware, das allen Shop-Besuchern ein komfortables Einkaufserlebnis bietet, die mit dem Smartphone den Online-Shop besuchen. Alle Seiten sind so optimiert, dass der Besucher schnell und einfach durch die einzelnen Shopseiten navigieren kann und sofort alle nötigen Informationen auf einem Blick hat. Die Navigation durch Links ist Touch-optimiert und die Darstellung so gewählt, dass nicht mehr in die Seite hereingezoomt werden muss.

Das Template ermöglicht es mit dem Smartphone, einfach nach gewünschten Artikeln zu suchen, diese aufzurufen, und sich Produktangaben auf Artikel-Detailseiten anzuschauen. Dort findet der Besucher Produktbeschreibungen, ähnliche Angebote, die Option, den Artikel in den Warenkorb zu legen anschließend zu bestellen. Weiterhin kann das Kundenkonto verwaltet werden und getätigte Bestellungen eingesehen werden.

Unterstützte Smartphones sind: Geräte mit iOS, Android, BlackBerry, Windows Phone, Palm web OS, Symbian und Bada

Credits

Zurück

Amulette u. Anhänger der Wikinger. Auch Großhandel.