Mittelalter-Zubehör zurück
Schellen + Glöckchen zurück

Mittelalterliche Schellen, Glöchchen und Kreuzrollen aus Eisenblech und vermessingt

Schellen + Glöckchen
Hier können Sie Schellen und Kreuzrollen, sowie Glöckchen im Stil des Mittelalters kaufen. Die Glöckchen und Schellen, die Sie in unserem Mittelaltershop kaufen können, sind inspiriert von historischen Vorbildern aus dem Mittelalter. Die Schellen werden gefertigt aus dünnem Eisenblech in altmessing...
Mehr ...
Hier können Sie Schellen und Kreuzrollen, sowie Glöckchen im Stil des Mittelalters kaufen. Die Glöckchen und Schellen, die Sie in unserem Mittelaltershop kaufen können, sind inspiriert von historischen Vorbildern aus dem Mittelalter. Die Schellen werden gefertigt aus dünnem Eisenblech in altmessing und vernickelt und sind einfach ideal, um sich mit wenig Aufwand ein eigenes Schellenband für den nächsten Mittelaltermarkt anzufertigen. Doch nicht nur im Europäischen Mittelalter, auch in anderen Gebieten sind Glöckchen, Schellen und Schellenbänder seit jeher beliebt und weitverbreitet. Wiederverkäufer für LARP, Mittelalterbedarf und Wikinger-Reenactment können diese historischen Schellen, Kreuzrollen und Glöckchen auch in unserem Mittelalter-Großhandel kaufen.
Weniger anzeigen ...
Mittelalter-Shop und Großhandel
Als Wiederverkäufer für LARP, Museumsbedarf, Mittelalter- und Wikinger-Reenactment sind Sie gerne eingeladen, sich im Pera Peris Mittelaltershop für den Großhandel als Reseller zu registrieren.

Über Schellen und Schellenbänder im Mittelalter

Sicher hat schon jeder, der einmal einem Mittelaltermarkt besucht oder einem mittelalterlichen Konzert beigewohnt hat, das Klingen von Schellenbändern vernommen, und es gibt wohl kaum ein historisches Fest, auf dem man sich kein Schellenband oder auch einzelne Glöckchen kaufen kann. Doch nicht...
Mehr ...

Über Schellen und Schellenbänder im Mittelalter

Sicher hat schon jeder, der einmal einem Mittelaltermarkt besucht oder einem mittelalterlichen Konzert beigewohnt hat, das Klingen von Schellenbändern vernommen, und es gibt wohl kaum ein historisches Fest, auf dem man sich kein Schellenband oder auch einzelne Glöckchen kaufen kann.

Doch nicht nur im Europäischen Mittelalter, auch in anderen Epochen und Gebieten waren Glöckchen, Schellen und Schellenbändern seit jeher beliebt und verbreitet. So tanzten die Tänzerinnen der indischen Moghulreiche im 13. Jh. mit breiten Schellenkränzen um die Knöchel den traditionelle Kathack, einen religiösen Tanz zu Ehren der Götter.

Die mittelalterlichen Spielleute hierzulande, das so genannte fahrende Volk, machte mit klingenden Schellen auf sich aufmerksam und unterstrichen ihr närrisches Spiel. So hatten auch die Gaukler oder Hofnarren oftmals eine schellenbesetzte Kappe oder einen Schellen-Stock, mit dem sie die Gäste auf sich aufmerksam machten.
Mittelalterliche Barden stampften mit ihren schellenbekränzen Füßen zum Takt der Musik auf den Boden und die Dirnen nähten sich Glöckchen an die Säume ihrer Kleidung, um hüftschwingend Ihre Dienste anzupreisen.

Im späten Mittelalter, am Übergang zur Renaissance,  machten es sich dann sogar die begüterten Bürger und reichen Adligen zur Mode, die Säume ihrer kostbaren Kleider mit kleinen Glöckchen zu verzieren. An Gürtel und Riemenwerk trug man zudem große Exemplare von Schellen mit sich herum um als Person von Rang und Stand das gewünschtes Aufsehen für sich zu erwecken.

Doch auch der ehrlose Beutelschneider, der ebenjenen ihre Taler abzujagen trachtete, wurde oft nach entdeckter Tat dazu verdonnert, einen Schellenkranz zu tragen, auf dass jedermann sich vor ihm in Acht zu nehmen wusste.
Ähnlich erging es im Mittelalter den Aussätzigen und Pestkranken, welche man schon von weitem hören sollte, um sich vor Ihnen rechtzeitig in Sicherheit bringen zu können.

Doch bereits die Wikinger wussten um den Reiz klingender Glöckchen, und so finden sich Schellen auch des öfter im Fundmaterial der Wikingerzeit, die möglicherweise durch den Einfluss südöstlicher Reitervölker in den Norden gelangt, wie zum Beispiel Grabfunde aus der schwedischen Wikingerstadt Birka aufzeigen.

Die frühmittelalterlichen Awaren und Magyaren besetzten nämlich als Reiternomaden auch die Zaumzeuge ihrer Pferde mit kleinen Glöckchen, die beim Reiten munter klingelten und ein herannahendes Reiterheer sicher schon von weitem ankündigten.
So werden auch heute noch Pferdegeschirre gerne mit großen Schellen ausgestattet, die einen herrlichen Klang verbreiten.
Weniger anzeigen ...
  • Große Auswahl
  • Verfügbarkeitsanzeige
  • DHL-Sendungsverfolgung
  • Intelligente Navigation
  • Freundlicher Service
  • 14 Tage Widerrufsrecht
  • Über 20 Jahre Erfahrung
  • Schnelle Rücküberweisung
  • Kulant bei Retouren
  • Prof. Auftragsabwicklung
© 2020 Pera Peris - Haus der Historie
Zurück

Schellen, Kreuzrollen und Glöckchen. Auch Großhandel.

MobileST: Smartphone Template für xt:commerce Shopsoftware

Copyright © 2020 Phodana media
Website: www.phodana.de
Version: 2.0.3

MobileST ist ein Template für die xt:commerce (v3.04 SP2.1) Shopsoftware, das allen Shop-Besuchern ein komfortables Einkaufserlebnis bietet, die mit dem Smartphone den Online-Shop besuchen. Alle Seiten sind so optimiert, dass der Besucher schnell und einfach durch die einzelnen Shopseiten navigieren kann und sofort alle nötigen Informationen auf einem Blick hat. Die Navigation durch Links ist Touch-optimiert und die Darstellung so gewählt, dass nicht mehr in die Seite hereingezoomt werden muss.

Das Template ermöglicht es mit dem Smartphone, einfach nach gewünschten Artikeln zu suchen, diese aufzurufen, und sich Produktangaben auf Artikel-Detailseiten anzuschauen. Dort findet der Besucher Produktbeschreibungen, ähnliche Angebote, die Option, den Artikel in den Warenkorb zu legen anschließend zu bestellen. Weiterhin kann das Kundenkonto verwaltet werden und getätigte Bestellungen eingesehen werden.

Unterstützte Smartphones sind: Geräte mit iOS, Android, BlackBerry, Windows Phone, Palm web OS, Symbian und Bada

Credits

Zurück

Schellen, Kreuzrollen und Glöckchen. Auch Großhandel.